Rucksäcke

Mit einem Rucksack Berge versetzen?

…unmöglich!

Aber! Mit dem richtigen Rucksack, sind Sie schnell über alle Berge…und das ist längst nicht alles!

Wir stellen uns vor dem Kauf nun folgende Fragen:

  • Was macht einen guten Rucksack aus?
  • Für welchen Anlass oder Aktivität benötige ich den Rucksack?
  • Welches Zubehör bzw. Ausrüstung muss transportiert werden?

Wichtig: Das Fassungsvermögen von Rucksäcken wird standardmäßig in Litern angegeben. Von Mini-Rucksäcken mit weniger als 10 Litern bis zu                     großen Rucksäcken für Outdoor-Urlaub mit über 50 Litern ist das Fassungsvermögen und somit die Verwendung sehr unterschiedlich.                         Bei der Auswahl soll Sie unten aufgeführte Übersicht unterstützen.

Komfortanspruch

  • Tragegestell (innenliegend) zur Gewichtsübertragung auf die Hüfte zur Entlastung des Rückens
  • gleichmäßige Lastenverteilung auf der Schulter
  • Rückenlänge flexibel einstellbar, garantiert Passformgenauigkeit
  • Polsterung zur Vermeidung unerwünschter Druckstellen bzw Einschneidens
  • integrierter Brustgurt und Hüftgurt
  • Belüftung des Rückens

Mögliche Einsatzgebiete

  • Schule
  • Beruf
  • Freizeit
  • Wandern
  • Reisen
  • Fahrradfahren
  • Trekking
  • Klettern
  • Lastentransport

Verschiedene Arten von Rucksäcken und ihre Verwendung

 

Fassungsvermögen max. empfohlene Last in Kilogramm Einsatzgebiet  Modelle
weniger als 10 Liter 5
  • leichter City-Rucksack
  • Handtaschenersatz
  • Damen-Rucksack (Fashion)
  • Rucksack-Slings
11 – 20 Liter 10
  • Schule
  • Beruf
  • Alltag
  • Tagesausflug

 

  • Taschen-Rucksack
  • Daypacks
21 – 30 Liter 12
  • Wanderung
  • Wochenendausflug
  • Beruf / Business
  • Rolltops
  • Wander-Rucksack
31 – 50 Liter 17
  • Wandertouren
  • Wander-Rucksack
Mehr als 50 Liter 20
  • Touren über mehrere Tage mit umfangreicher Ausrüstung
  • Trekking-Rucksack

 

Für den Beruf der Business-Rucksack

Ob Sie mit dem Bus, Bahn oder Rad zur Arbeit fahren, ein Rucksack erweist sich immer als praktisch und auch bequem.

Business-Rucksäcke bieten zahlreiche durchdachte Features:

  • Einsteckfächer, Handyfach, Stifthalter, Schlüsselhalterung, Schlüsselband
  • gepolstertes Laptopfach
  • zahlreiche Einzelfächer für Ordnung und Organsation des mitgeführten Inhalts
  • wasserabweisend
  • hoher Tragekompfort

Einsatzgebiete für Business-Rucksäcke:

  • Fahrten mit dem Rad zur Arbeit
  • als Handgepäck
  • Fahrten mit dem Zug bzw Bahn zur Arbeit, besonders für Pendler empfehlenswert

Rucksack statt Handtasche für Damen

Absolut im Trend liegen modische Rucksäcke für Damen. Der Vorteil eines solchen Rucksackes drängt sich geradezu auf, nicht nur, dass er schick aussieht, nein, er ist darüber hinaus auch sehr praktisch. Die Trägerin hat beispielsweise beim Stadtbummel immer die Hände frei, vielleicht für die Shopper Bag oder auch die kleine Kinderhand von Töchterchen oder Söhnchen. Für Mami’s, die es nicht nur praktisch sondern auch modisch und schick wünschen, ein willkommener Begleiter!

Die kleinen Fashion-Rucksäcke unterscheiden sich in der Größe nicht wesentlich von einer gewöhnlichen Handtasche. Das Material erstreckt sich von Nylon, Leder über Kunstleder, für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Für trendige Damen-Rucksäcke aus Leder sind die Marken Liebeskind, Picard oder Radley interessant.

Welche Damen den Casual-Look bevorzugen, werden eher zu Kipling, Herschel oder FjällRäven greifen.

Ein Vintage-Fan wird einem Damen-Rucksack aus italienischem Leder von Campomaggi nicht widerstehen können.

Hinweis:  Ob nun Handtasche oder Rucksack, Sie müssen sich nicht für eine von beiden entscheiden. Es gibt auch den Mittelweg, durch den                                   Erwerb einer Rucksack-Tasche. Für eine Entscheidung ohne Kompromisse!

 

Wander- und Trekking Rucksack

Das Design bzw. der Aufbau von Wander-und Trekking-Rucksäcken zielt eigens darauf ab, dass der Rucksack:

  • Optimal am Rücken anliegt
  • Bei langem  Tragen, eventuell mit höherem Gewicht, nicht unbequem wird.
  • den Rücken entlastet durch ein Tragegestell (innenliegend zur Gewichtsübertragung auf die Hüfte)
  • gleichmäßig Lasten verteilt auf der Schulter
  • Passformgenauigkeit garantiert durch flexibel einstellbare Rückenlänge
  • Unerwünschte Druckstellen bzw ein Einschneiden durch entsprechende Polsterung vermeidet
  • Durch integrierten Brustgurt und Hüftgurt gewünschte Fixierung am Körper gewährleistet
  • durch beispielsweise Hohlprofile, die Belüftung des Rückens ermöglicht. (Kein nasser Rücken mehr bei einem Rucksack der Marke                1air backpack)
  • Für kurze Wanderungen und Radtouren, ist ein Wanderrucksack ab 20 Liter Volumen für Sie geeignet.
  • Unternehmen Sie gern längere Outdoor-Touren mit viel Gepäck und Ausrüstung, ist ein Trekking-Rucksack ab 50 Liter Volumen für Sie die richtige Wahl.

Leder oder Nylon?

Das Gewicht eines Rucksacks ist das Verkaufsargument Nummer 1, vor allem wenn es um Rucksäcke für den Outdoor-Bereich geht. Folglich werden für Wanderungen und Touren, Rucksäcke mit wenig Eigengewicht bevorzugt, denn jedes überflüssige Gramm gilt es zu vermeiden. Die Rucksäcke von Patagonia sind echte Fliegengewichte und kommen mit einem Fassungsvermögen von 30 Liter auf nur 700 Gramm!

Der Rucksack aus echtem Leder hingegen ist sicherlich ebenso robust wie zeitlos schön, bringt aber einige Nachteile mit sich. Besonders hervorzuheben wäre hier die Problematik, dass er vergleichsweise schwer ist und regelmäßig gepflegt werden sollte.

Ein Daypack aus Leder wiegt beispielsweise etwa 1,1 Kilogramm bis etwa 1,5 Kilogramm, während Daypacks aus Nylon – je nach Ausstattung natürlich – nur  etwa 500 bis 700 Gramm wiegen. Wenn also das Gewicht allein die alles entscheidende Frage ist, dann wäre ein Rucksack aus Nylon wohl die bessere Wahl.

Hinweis: Wer ähnliche Festigkeit wie Leder sucht und ein wenig Gewicht einsparen möchte, für den haben wir einen Tipp: Rucksäcke aus                                       beschichtetem Canvas. Diese Rucksäcke wiegen je nach Fassungsvermögen etwa 1 Kilogramm und sind als mittelschwer einzustufen.